Lyrik: Wer bin ich?!

So stand ich einst im Rausch der Zeit.
Steine sprechen von Unendlichkeit.
Tränen füllen und trüben die Sicht.
Ich kann es nur schreiben in einem Gedicht.
Wie unglaublich der Lauf auch sein mag,
oh alte Zeit am Grabe ich stand, ich ihn frag‘.
Die Form und Zeit verändert erscheint,
in diesem Moment gemeinsam und wieder vereint.

SaC