KUNST in Kronach am nächsten Wochenende mit Andrea, Bettina und mir am 21.9. u. 22.9.

Im Rahmen der Veranstaltung „Artur 22“ des BBK Oberfranken öffnet Andrea Partheymüller-Gerber ihr Atelier und ihren paradiesischen Garten. Bettina Schwarz und ich durften bei diesem schöpferischen und kreativen Prozess mitwirken. So entstand ein faszinierendes Gesamtkunstwerk auf unterschiedlichen Ebenen des Erlebbaren. Unser Motto lautet: Anhalten – Innehalten – Festhalten. Da es sich mit ein paar leckeren Appetithäppchen angenehmer über Kunst reflektieren lässt, haben wir selbstverständlich auch dafür gesorgt. Zu den folgenden Zeiten sind Besucher herzlich willkommen:
Samstag den 21.09. von 14-18 Uhr und am Sonntag den 22.09. von 11-18 Uhr
Im Dobersgrund 95, 96317 Kronach

(Im Anhang ein paar Appetithäppchen – noch mit Folie beklebt, zur Ausstellung natürlich sind viel mehr Objekte ausgestellt und dann im vollen Glanz bestaunbar.)

Zitat

Erkennen ist der Anfang von Verstehen und Verstehen ist der Anfang von Verändern. Verändern ist der Anfang von Allem.
SNS

Über den Humor

Humor ist ein Geschenk des Himmels. Denn als ernsthafter Mensch, als Realist, würde man an der Welt und dem Irrsinn zerbrechen.

SaC

Tannhäuser Overture

Dirigat: H. v. Karajan – da liegen Welten zwischen dieser musikalischen Umsetzung und allen anderen bis dato stattgefundenen Dirigaten. Die Dualität des Meisters selbst – R.W. -, spiegelt sich hier musikalisch umgesetzt in einer Form wieder, die tief berührt. Trotz allen Handwerks, schaffen es nur die Meisterdirigenten die Hörer im tiefsten Inneren zu berühren. Am Ende bleibt die einzige u. wahrhaftige Frage: Hat es mich berührt?

(Und auch im Tannhäuser sieht man die Schwere des Lebens mit der Antwort auf die Frage – vielleicht aller Fragen: Erlösung nicht im Disseits möglich.
Aber, wir leben ja in “besonderen Zeiten” – vielleicht ändert sich auch dies…)

Tannhäuser, WWV 70: Overture – Richard Wagner, Wiener Philharmoniker, Herbert von Karajan
https://open.spotify.com/track/5nzx5l52yzDAA0I9Y2YR6i

Wenn, dann

Wenn Emotionen zu Fakten erhoben werden.
Wenn Realität diametral zur Information steht.
Wenn nur noch nach einer Seite geblickt werden darf.
Wenn geschriebenes Recht nur noch im Äther existiert. „Wenn, dann“ weiterlesen

Einfalt vs. Vielfalt

Bücher beflügeln den Geist; ist der Geist erstmal beflügelt, wächst auch der Horizont. Ist der Horizont weit, stellt man fest, dass der Raum, in dem wir leben, immens groß und sehr vielfältig ist. Sieht man diese Vielfalt, wird man feststellen, dass Einfalt wieder den Horizont schmälert. Ergo: Lest mehr, falls möglich, damit uns die Einfalt erspart bleibt.
SNS