Text: Richard Wagner und der Buddhismus?!

Da ich jetzt am vergangenen Wochenende von einer Bekannten zum Thema Wagner interviewt wurde – sie bereitet einen Vortrag über Wagner vor – und aus der Lameng erzählen konnte und ihre Fragen beantwortete, wurde mir selbst erstmal wieder klar, wie sehr dieser Kerl aus Leipzig mir am Herzen liegt und im Verstand “herumgeistert”. Sei 2010 lässt er mich nicht mehr los 🙂

Photos: Bayreuth, Festspielhaus in schwarzweiss – Richard Wagner

SNS

Dresden und Richard Wagner

Auf den Spuren des Opernrevolutionärs – Richard Wagners – in Dresden. Hier erreichte er seinen künstlerischen Durchbruch und hier verbrachte er auch sehr wichtige Jahre seiner Kindheit, ferner feierte er seine größten Opernerfolge im Florenz an der Elbe.

„Die innere Erschütterung, des tief sitzenden Gemüts, beim hören dieser einzigartigen Klangkomposition in der strikt mathematisch motivhaften Orchestrierung von Takt und Note kann nur als eine unvermeidbare Wirkung zur Kenntnis genommen werden. Alle Deutungen und Versuche dies rational erfassen zu wollen, wird sich stets dem wachen Geist entschließen, bis dieser die sinnliche Wahrnehmung versteht einzusetzen, erst ab diesem Moment wird sich die gesamte Welt von Wagner dem Hörer offenbaren, denn diese Klänge zählen nicht zu dieser Welt und befinden sich außerhalb von Zeit und Raum.”

(S.N.S.)

Das Rheingold – Prelude – Scene 1 – C. Thielemann –

Link: open.spotify.com/track/2ZOc4Ig1CHOFsOgO2xSddg?si=m-v3TFttQTqgIDHZduHFPQ

Photos: Bayreuth – Canon AE-1 Analogphotographie

In Bayreuth mit der Canon AE-1 unterwegs. Analogphotographie, wie einst.

SNS

Tannhäuser Overture

Dirigat: H. v. Karajan – da liegen Welten zwischen dieser musikalischen Umsetzung und allen anderen bis dato stattgefundenen Dirigaten. Die Dualität des Meisters selbst – R.W. -, spiegelt sich hier musikalisch umgesetzt in einer Form wieder, die tief berührt. Trotz allen Handwerks, schaffen es nur die Meisterdirigenten die Hörer im tiefsten Inneren zu berühren. Am Ende bleibt die einzige u. wahrhaftige Frage: Hat es mich berührt?

(Und auch im Tannhäuser sieht man die Schwere des Lebens mit der Antwort auf die Frage – vielleicht aller Fragen: Erlösung nicht im Disseits möglich.
Aber, wir leben ja in “besonderen Zeiten” – vielleicht ändert sich auch dies…)

Tannhäuser, WWV 70: Overture – Richard Wagner, Wiener Philharmoniker, Herbert von Karajan
https://open.spotify.com/track/5nzx5l52yzDAA0I9Y2YR6i