Autor: Der Autor

Frage von Zuversicht

Die große Frage: Willst du das? Wollen wir das?   Das Ende aller Tage; Beginnt mit einer tiefen Frage.   Soll der rote Dämon die Macht erhalten? Soll er wirklich diese Welt verwalten?   Die Frage ist ganz schlicht; Von Angesicht zu Angesicht.   Er wird gestoppt werden; Keine Frage, keine Beschwerden.   Noch er fleißig um sich greift; Noch… Read more →

Lyrik, macht vieles leichter

Leuchten, scheu der Blick ins Leere – Strahlen, alles erhellt und verflogen die Schwere. Leichtigkeit, liegt in der Natur der Dinge – Hoffnung durchzieht das Leben, es löst sich die Schlinge. Verstanden werden – Schwer, schon immer gewesen, überall die Herden. Schwer das Dasein im Hier und im Jetzt – Blicke, Worte, Taten, wie oft schon von Menschen verletzt. Kreativität,… Read more →

Der Untertan

Wer versteht schon, was in der Welt geschieht. Ein Blinder, der die Welt nicht sieht. Blind: Nicht mit den Augen, blind im Verstand. Der Untertan ist treu, er hält die fütternde Hand. Dichter und Denker, das Los ist schwer. Keiner kommt mehr mit Moral daher. Orientierungslos im Emotionstheater. Eltern 1 und Eltern 2 – statt Mutter und Vater. Masken-Deals, die… Read more →

Trommeln im Feuer: Trommelfeuer ist ein Ungeheuer

Sie möchten es gern, die Kriegstreiber: Sie müssen ja nicht in den Krieg ziehen, die fetten Leiber. Wer von der alten Macht getrieben ist, das ist sehr deutlich zu erkennen. Den roten Dämon viele immer noch hinterher rennen. Reden schwingen sie, wie damals die Politoffiziere. Ich seh’ nur Kröten, Frösche und andere schleimige Tiere. Es gibt in allen noch einen… Read more →

Mein Wort des Tages: Narredei!

Mein Wort des Tages: Narredei! Das eigene Denken gleicht einem perpetuum mobile, ein Ausschalten ist unmöglich, ein Ertragen der Resultate ist in der heutigen Zeit eine Herausforderung, die man nur mit sehr viel Gutherzigkeit zu ertragen vermag. Vieles, was sich in der Vergangenheit außerhalb des Denkbaren, Vorstellbaren befand, ist heute fast im Zentrum der öffentlichen Wahrnehmung und zum Usus geworden.… Read more →

Heute in der Stadt

Es tut auch mal gut mit dem Rad am Morgen einen Umweg zu fahren; gut, es war ein absichtsvoller, nicht zufälliger Umweg zur Post, um ein Paket abholen – seit Corona ist fast jeder Tag wie Weihnachten … Pakete, Pakete, Pakete … Pakete vom Nachbarn, Pakete von der Nachbarin, manchmal ist es auch wie an Ostern; man sucht die Pakete,… Read more →