Himmel über Bayern – und Franken

Guten Morgen. Natürlich, Erst mal Kaffee ☕️ Der Himmel zeichnet abstrakt, so dass wir Menschen es konkretisieren können. Gestern beim Spaziergang um Schloss Seehof herum, zeigte mir der Himmel dieses abstrakte Werk mit einer Trag- o. Haltelinie im Bild. Bei zu viel Abstraktheit wünscht sich doch der Mensch, ähm, der Betrachter zumindest etwas Halt, was hier diese Linie übernehmen soll.

Halt, nicht nur an Grenzübergängen zu lesen, auch in der Coronazeit mit doppelter Bedeutung gültig. Wir alle mögen den Halt von Familie, Freunden, finanziell, geistig u. seelisch; aber auch das Innehalten ist von Bedeutung und diese Zeit, die wir alle derzeit erleben/durchleben lässt uns – mehr oder weniger – innehalten. Ich hab‘ schon seit Wochen einen Artikel auf Halde, den ich noch nicht veröffentlicht habe, mit dem Titel: Coronazeit, wenn jeder Tag ein Sonntag ist. Ich sollte ihn mal zügig fertigschreiben u. veröffentlichen. Wahrscheinlich halte ich hier zu sehr inne im Moment 😉
(Versuche ihn mal im Laufe der Woche online zu stellen u. geb‘ das dann per Link auf Twitter u. FB bekannt. Mein Blog: blog.snoir.de)

X