Zeitzeichen

Wir zeigen Flagge, um den Mund;
Narkotisiert die Lippen und ganz wund.
Nicht sprechen, konzentriert aufs Denken.
Augen ganz weit offen, wem oder was die Aufmerksamkeit schenken?

SNS

Twittergedanken

Fromm der Blick,
In die Ruhe der Nacht.
Freudig die Erwartung,
Wenn die Sonne Morgen wieder Lacht.

SNS

Twittergedanken

Hoffnung für die Welt, wer mag die Wahrheit seh‘n?
Wer war in den Hinterzimmern, dachte, er würd‘s versteh‘n?
Einige, wenige – alle entmachtet.
Auf die falsche Seite gesetzt, der Metzger hat geschlachtet.
Freudig die Kinderaugen.
Jetzt ab in die Schule des Lebens, pauken.

SNS

 

 

Gedanken bei Twitter

Oh je, Oh je.
Wenn ich in die Ferne seh‘.
Von Einsamkeit und Natur,
Keine Ruhe, nicht die geringste Spur.
Wie die Möwen, sich gegenseitig behacken.
So mag man manchmal denken, „zam die Backen“.
 
SaC

Twitterlyrik

Die Illusion nimmt ihren Lauf;‬
‪Licht ist aus, die Türe zu, ich such‘ den Knauf.‬

SNS

Twittergedanken am Samstagabend

‪Freundlichkeit und Güte,‬
‪dir stets behüte. ‬
‪Tugend und Rechtschaffenheit,‬
‪dich von Unglück u. Unrecht befreit. ‬

‪SNS‬

(Das waren heute Gedanken bei Twitter von mir.)

Gedanken zurzeit

‪Hochmut, Zeit und Raum werden gedrückt. ‬
‪Irrsinnig u. überheblich in Ansagen,‬
‪Des Weltlichen völlig entrückt. ‬
‪Ideologie bis ins Mark hinein. ‬
‪Die Seele bricht, es hilft auch kein Schreien. ‬

‪SNS ‬

Twitterlyrik – Media

Die Welt verändert sich.
Deutungshoheiten werden neu formiert.
Alte Strukturen, ausgehaucht.
Abseits im Rinnsaal, ohne Bedeutung.
Letzter, letzter Zug.
Schreiben für die Ewigkeit, Lug und Trug.

SaC