Der lyrische Blick

Der lyrische Blick: Wie fern die Zeit, wie nah die Erinnerung. Melancholie im Frankenwald – mein Quell an Inspiration. Es sind immer die Begegnungen mit Menschen, die mein Leben bereichern; ich finde es total spannend mich mit Menschen zu unterhalten, zu erfahren, was sie denken, was sie erwarten, was für Gedanken sie haben, wie sie die Welt sehen u.s.w. Früher war ich oft mit Skizzenbuch im Kaffee, habe die Menschen beobachtet, wie sie sich bewegen, wie sie kommunizieren und was sie zu sagen haben und habe dann die Geschichten um sie herum in meinen Gedanken weitergeschrieben. Eine Reise durch den Frankenwald, Menschen begegnen, sich mit ihnen darüber zu unterhalten, was sie bewegt, was sie über ihre Heimat denken, welche Träume und Visionen sie haben, das würde ich noch einmal machen wollen – vielleicht wie früher in eine alte Bauernwirtschaft gehen (gibt es leider immer weniger) und den Alten und den Handwerkern zuhören, was sie zu sagen haben; das hat mir in meiner Jugend, als ich noch eine Ausbildung bei der EVO machte, schon total gefallen – das war so natürlich, hat geerdet – heute ists ein anderes Leben, das damalige, die Zeit und all diese Erinnerungen und Gespräche – mit den normalen Menschen – möcht‘ ich nicht missen. Frankenwald: Die Menschen interviewen, vielleicht sollte ich meinen alten PodCast – StenorCast – wieder aktivieren …

X