Zeitzeichen: Analog im digitalen Rahmen

Analog im digitalen Rahmen. Was ist geschehen? Kunst ist ein dehnbarer Begriff u. der Spielraum für Interpretationen ist rel. groß. Kunst entsteht auch – manchmal – spontan u. es liegt oft an der Mischung von unterschiedlichen Parametern u. Gegenständen, die Alltäglichkeiten zu etwas höherem transformieren. Im Atelier H11 in Kronach fanden diese ParaMeter zueinander u. ließen dieses analoge Werk im digitalen Rahmen entstehen. Schwarzer Stuhl mit Text in weiß: weiss lädt zum Nachdenken ein. Der Dualismus in dieser Welt mag verschwinden, um das Geistige dem Profanen mehr Platz einzuräumen. Dem Stuhl mag man nicht sagen müssen, dass er schwarz ist, vielmehr wir der Betrachter durch den Text: weiss irritiert, so dass im »Normalfall« durch diese Irritation ein Konflikt entsteht, der die Betrachter herausreißt aus den profanen Zyklen des Alltäglichen. „Zeitzeichen: Analog im digitalen Rahmen“ weiterlesen

Zeitzeichen

Wir zeigen Flagge, um den Mund;
Narkotisiert die Lippen und ganz wund.
Nicht sprechen, konzentriert aufs Denken.
Augen ganz weit offen, wem oder was die Aufmerksamkeit schenken?

SNS

Zeitzeichen

Die Töne werden rauher,
Regentropfen, wie ein kühler Schauer.
Freudentränen sind versiegt.
Fronten sind entstanden u. es wird bekriegt.
Das Recht auf allen Seiten,
Fake u. Wahrheit sich verbreiten.
Gruppen sich formieren,
Keiner will sich jetzt blamieren.
Hochgerüstet u. sprachlich durchgestylt,
Viel zu lange auf der eig’nen Stelle verweilt.
Viele Fragen bleiben offen,
Es bleibt nur ein banges Hoffen.

SaC

Zeitzeichen zurzeit

Ich schaue in die Augen und sehe die Leere.
Briefe auf dem Tisch, die ich mit dem Tintenfass beschwere.
Freudig nur noch die Kinderaugen, der Glanz ermattet.
Gutherzige Menschen von Staat auf Schritt und Tritt, einsam beschattet.
China war das Land, auf dem die Staaten blickten.
Geschaut und gesehen, Globalisten die Länder verstrickten.
Die Fäden wurden zu eng‘ gezogen,
vorne gute Worte, hinter den Türen wurde gelogen.
Alles nur noch ein Schein,
Bestand ist verdorben, fernab vom wirklichen Sein.
Großer Führer tritt auf und hinkt.
Pferdefuß, im feinen Schuh‘, wie er freundlich blinkt.
Geschaut und doch nicht gesehen,
im Anblick Gottes, um Gnade flehen.
Wahrheiten gehört, doch nicht geglaubt.
Zeit um Zeit, geschunden, die Guten beraubt.
Was nutzt der feinste Frack im Anblick des großen Gerichtes?
Bestellt und bekommen, was Großes, was Schlichtes.
Demut, fremd für die Gierigen, das Maß ist voll.
Liebestrunken mit China gekuschelt, aus dem Ohren der Rote quoll.
Rechtschaffen, das Herz ist rein.
Keine Sorge vor der Tage, funkeln im Sonnenlicht, wie klarer Wein.
Wer es versteht, der sieht das Licht.
Dunkel um’s Herz, Lüge, sie bricht.

SaC

Zeitzeichen – Kollaps

Kollaps in Sicht.
Freude all der Hoffnung bricht.
Gerannt im Namen von Gollums Schatz.
Auf Luft gebettet – es folgt der gute alte Dreisatz.

SNS

Endzeit

Endzeit – Gedanken.
Schranken – es helfen auch keine Banken.
Wirr die Zeichen,
sie zu deuten,
gelingt nur sehr wenigen,
die Lügen, sich Häuten.

#SaC

Zeitzeichen

Verworrene Welt.
Lügen überall,
es geht wie immer,
nur um Macht u. Geld.
Schein u. Sein,
Deutungshoheit in den Köpfen.
Gaunerbande, es beginnt das grosse Schröpfen.

SaC

Zeitzeichen

Es herrscht ein Klima.
Klima herrscht.
Mensch macht Klima.
Klima macht Mensch.
Mensch macht Worte.
Worte machen Menschen.
Menschen machen Gesellschaft.
Gesellschaft macht Menschen.
Gruppe besteht aus Menschen.
Menschen bilden Gruppen.
Gruppen bilden Klassen.
Klassen führen Kämpfe.

SaC