Wer ist? – Sapere aude!

Ich bin …
Er ist …
Wir sind …

Wer nicht?
Er nicht!
Sie nicht!
Es nicht!

Warum nicht?
Deshalb!

Was hat er zur Verteidigung vorzutragen?
Ist er denn angeklagt?

Nein!, aber …
Es ist seine Pflicht!
Die Gemeinschaft, Sie wissen schon …

Die Gemeinschaft?
Die ist auch damals mitmarschiert und rief: Heil!
– Aber das Heil gab es nicht: Es war unendliches Leid!

Wirtschaft: Kapitalismus ist auf Profit aus!
Das hat nichts mit Heil zu tun: Es geht ums Geld!

Aber, die Gemeinschaft …

Lass uns über Schiller sprechen:
„Was ist die Mehrheit? Mehrheit ist der Unsinn. /
Verstand ist stets bei wenigen nur gewesen. /
Bekümmert sich ums Ganze, wer nichts hat? /
Hat der Bettler eine Freiheit, eine Wahl? /
er muß dem Mächtigen, der ihn bezahlt, /
um Brot und Stiefel seine Stimm‘ verkaufen. /
man soll die Stimmen wägen und nicht zählen. /
Der Staat muß untergehn, früh oder spät, /
wo Mehrheit siegt und Unverstand entscheidet.“

Aber, die Gemeinschaft …

Lass uns über Goethe sprechen:
„Nichts ist widerwärtiger als die Majorität; denn sie besteht aus wenigen kräftigen Vorgängern, aus Schelmen, die sich akkommodieren, aus Schwachen, die sich assimilieren, und der Masse, die nachtrollt, ohne nur im mindesten zu wissen, was sie will.“

Aber, die Gemeinschaft: …

Lass uns über Nietzsche sprechen:
„Die moderne Demokratie ist die historische Form vom Verfall des Staates.“

Aber, die Gemeinschaft:

Lass uns über Arendt sprechen:

“Lügen erscheinen dem Verstand häufig viel einleuchtender und anziehender als die Wahrheit, weil der Lügner den großen Vorteil hat, im voraus zu wissen, was das Publikum zu hören wünscht.”

Aber, aber, aber, ich will das nicht hören …

Ich sag’s mal so:

“Erkühne dich, weise zu sein.” – und schon sind wir wieder bei Schiller.

Aber … was nun?

Es liegt an dir, den Weg wählst du selbst!

SN

 

X