China erwacht?

Ein Volk erwacht.
Aus der trüben dunklen Nacht.
Die Menschen im Stich gelassen.
Immer mehr den roten Pfad verlassen.
Regierung zeigt ihr wahres Gesicht.
Menschenleben interessieren sie nicht.
Die Täuschung unter dem Druck,
Sie fällt, es entsteht ein grosser Ruck.
KZs im Reich der Mitte.
Moral und Tugend, Fehlanzeige, verfallen die Sitte.
Jetzt kommt der Wandel, er steht vor der Tür.
Es ist immer der Mensch, er bekommt wieder Gespür.
Wir sind alle Brüder und Schwestern im Geiste.
China ich bald mal wieder bereiste.
Ein Volk von kaiserlichem Glanz,
Königlich wird er werden, der himmlische Tanz.
Auf dem Platz des himmlischen Friedens, Freundschaft wir bekunden.
China, das Land meines Meisters, du Land der Mitte.
Der Himmel kündigt Wandel an, es steigt Moral und Sitte.

SaC

Ein paar Gedanken zur Architektur – Treppenhäuser und Deckenhöhen

Architektur kann mehr sein als eine reine Umsetzung von funktionalen Anforderungen; sie sollte sogar mehr sein als das. Räume mit einer deutlich höheren Deckenhöhe, als die heutzutage üblichen Bauweisen, lassen dem Geist Raum zur Entfaltung, was der physischen Manifestation des Körpers durch die sinnliche Wahrnehmung bewusst wird, wenn er sich durch diese Art von Räumen bewegt. Früher war nicht alles besser, aber bez. der Deckenhöhen und der Treppenstufen – sage nur: Goethes Treppenhäuser – trifft dies zu 100% zu.

SNS