Kategorie: Lyrik – Hoffnung

Lyrik: Feuer im Herzen – die Seele brennt

Feuer im Herzen – die Seele brennt. Das Atmen fällt unendlich schwer; vergessen und verloren in der Unendlichkeit. Leblos die Blicke, Teilnahmslosigkeit: allerorts und überall. Die Macht weicht der Unmacht. Aus Unmacht wird Ohnmacht. Freude: ein Begriff aus einer anderen Zeit. Wohin der Weg wohl führen wird? Alles was je gewesen, erneut am Horizont. Führer ohne Ordnung, ohne Plan. Chaos… Read more →

Die Sprachlosigkeit im Strudel der Zeit

Erfasst vom Strudel, der Zeit. Der Weltenwahn zeigt sich wie noch niemals zuvor. Keine Domäne unberührt, unbefleckt; die Ordnung abgelöst durch das Chaos der Gleichförmigkeit. Uni- Form, uni- sono, zieht sich die Zeit wie ein Band durch alle Fugen des Daseins. Wirrwarr, erlebt und doch starr und hilflos. Die Zeit treibt unerlässlich voran; der Strudel und dessen Sog, alles verschlingt.… Read more →

Lyrik, macht vieles leichter

Leuchten, scheu der Blick ins Leere – Strahlen, alles erhellt und verflogen die Schwere. Leichtigkeit, liegt in der Natur der Dinge – Hoffnung durchzieht das Leben, es löst sich die Schlinge. Verstanden werden – Schwer, schon immer gewesen, überall die Herden. Schwer das Dasein im Hier und im Jetzt – Blicke, Worte, Taten, wie oft schon von Menschen verletzt. Kreativität,… Read more →

Gedicht: Sicht

Ich schaue in die Welt, ich sehe viel – viele streben nach Macht und Geld. Man muss nicht alles aufgeben und muss nicht in Armut leben, den wahren Reichtum kann man nicht durch Macht erstreben. Kämpfen immer wieder wie verbissen, mit der Zeit wird nur der eigene Körper stark verschlissen. Die Dinge leicht nehmen und darüber stehen, viele sind dann… Read more →

Die Freiheit im Geiste: die Hoffnung

Die Freiheit im eigenen Geiste, viele Länder ich schon bereiste. Ist denn diese Freiheit überhaupt noch gewollt? Man wird doch von sehr viel Müll überrollt. Es wäre wohl zu absolut, zu behaupten, alles sei schlecht. Doch empfiehlt es sich, achtsam zu sein, denn die Zukunft sich irgendwann mal rächt. Was ist Kunst und was ist Kultur? Oft ist sie schwer… Read more →

Gedicht: Reiner Lotus

Reiner Lotus in einer schmutzigen Welt. Die Grundsätze sind umgekehrt, tiefe Abgründe werden erhellt. An keinem Ort ist er wirklich frei. Ob links, ob rechts – die Richtungen sind einerlei. Für Grundsätze in der Familie gestritten. Für wen gekämpft und für wen gelitten? Der Bruder kennt seinen Bruder nicht mehr. Dasein mit Karma, die Last im Leben wird sehr schwer.… Read more →

Gedicht: Am Ende steht sein Wort

Wie schwer wiegt die Last. Vernunft, gut tut die Rast. Es hilft zu verschnaufen. Man möchte auf u. davonlaufen. Doch wohin? Überall dieser unmenschliche Irrsinn. Roter Banner um die kalte Brust. Nägelkauen, seit jeher diese Unlust. Vom Westen in den Osten. Wird es uns die Freiheit kosten? Nein, das kann es nicht. Am Ende kommt das ganz große Gericht. Herz… Read more →

Gedicht: Wandel und Hoffnung

Wird die Welt sich spalten Oder bleibt alles beim Alten Viele Dinge sind jetzt im Wandel Wer betreibt hier einen großen Handel Wer wählt welche Position Wer erhält am Ende welchen Lohn Getrieben treibt das Schiff auf offener See Kommt hier versteckt eine ganze Armee Was wird uns alles erwarten Lotusblumen im Nachbarsgarten Man ist von allem befreit Dann entwickelt… Read more →