„Nie wieder!“

„Nie wieder!“

Diejenigen, die am lautesten riefen: „Nie wieder!“ –
Waren sie nicht die, welche in vorderster Front standen und genau dieses „Nie wieder!“ zur Realität verhalfen?

Die moralisch unbefleckten – deren Westen nie wieder weiß werden sein können:
Weil sie wegschauten und schwiegen.

Diejenigen in Amt und Würden, welche sich hinter ihrer Befehls- und Verordnungskette versteckten – die Flucht im Rausch fernab der Zeit beim Ertränken des Gewissens in Hochprozentigem.

Diejenigen, die durch ihr Schweigen und Wegschauen all dies erst ermöglichten: Was wird Gott am jüngsten Tag zu euch sprechen? Was ist eure Ausrede?
– Wir wussten nichts?
– Wir sahen nichts?
– Wir glaubten nichts?

Aber gefühlt habt ihr es doch alle! – Er schaut in euer Herz und sieht alles ganz genau, am Tag, an dem die Lüge zerbricht!

Ignoriert aus Frucht vor Ächtung, aus Furcht vor Einbußen – aus Bequemlichkeit. – Aber wo war eure Mitmenschlichkeit?

Mitläufer, Mitsäufer, das Ertränken gelang nie – denn irgendwann sucht das Gewissen all diejenigen heim, die fühlen, aber schwiegen, die taten, aber nicht glaubten, die selbst auch den Stein in die Hand nahmen, nur weil alle Steine in der Hand hielten: Und Sie alle warfen ihn und die Unschuld war dahin!

Habt ihr nicht die Zeichen der Zeit erkannt?
– Lüge allerorts!
– Hetze seitens der Propagandamedien!
– Zensur: wohin das Auge blickte!
– Gleichschaltung!
– Bücherverbrennung!
– Schauprozesse!
– Krieg!

Habt ihr die Stigmatisierten nicht mit Mitmenschlichkeit behandeln können?

Warum habt ihr das zugelassen?

Muss denn erst aus „Nie wieder!“ ein „Schon wieder!“ werden, damit die Einsicht und der Sinn für Mitmenschlichkeit kommt?

Das Böse wird nicht sagen: Ich bin das Böse. Es wird rufen, laut rufen, es wird sich als das Gute darstellen, es wird die Heuchelei bis auf die Spitze treiben – wie blind will und kann man sein?

„Nie wieder!“

Die Rahmen ziehen sich zu!

Die Luft zum Atmen wird knapp!

Überall nur noch der Feind – die Stigmatisierten! – sie trugen den Stern!

#SN

X