Gedicht: Verrückte Zeiten

Verrückte Zeiten
Sie nicht allen und jedem Freude bereiten
Viele mit Sorge und Angst in die Zukunft blicken
Manche nur noch online leben und klicken
Manche die Augen verschließen
Alles chaotisch – nichts mag sich einem mehr erschließen
Wann und wo war nur der mediale Beginn
Doch wo steckt nur der ganze Sinn
Meinungen sollten der Mehrheit entsprechen
Das Kollektiv verzeiht nie – mediale Keulen sich rächen
Doch eine Meinung zerschlagen
Erscheinen noch mehr weitere Fragen
Stimmen unterdrücken: Keiner mag es mehr hören
Die Geister beschwören
Dunkle Reiter am Horizont erscheinen
Die Blinden werden bald weinen
Mensch hat Verstand
Das Gesicht an der Wand

X