Gedankenechos

In Zeiten der Täuschung ist das Aussprechen der Wahrheit ein revolutionärer Akt. So sinngemäß George Orwell.

Es gibt subjektive, objektive und Mischformen davon. Manche gingen bis in den Tod, um die Fahne der Wahrheit hochzuhalten; manche sind unfähig, Wahrheit zu ertragen, sie flüchten in ihre eigenen Gedankenwelten, ziehen sich zurück und lehnen alles Unbekannte, Neue instinktiv ab. Niemand sollte von sich behaupten, das wäre äußerst dumm, die absolute Wahrheit zu kennen; denn diese Haltung mach blind, taub u. starr gegenüber einer gedanklichen Veränderung; denn Wahrheiten können sich ändern, sie müssen sich sogar verändern im Laufe des Lebens. – Sonst würde der alte Spruch meines Opas gelten: Als Kalb geboren, als Ochse gestorben!

Wie sagte einst Voltair: “Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, musst du nur herausfinden, wenn du nicht kritisieren darfst.” – Man möchte manchmal verzweifel, daher wenden wir uns jetzt den wirklich wichtigen Dingen zu: Erst mal Kaffee!!! ☕

#SN

X