Der Verstand ist taub

Der Verstand ist taub;
vernebelt blickt er aus dem
sicher geglaubten Kokon;
der in dieser Zeit seine allzu fragile
Wesenheit zu Tage trägt;
Einigkeit zeigt sich auf breiter Flur;
nur weiß der Verstand zu richten,
was nur das Herz zu verbinden vermag;
Seelen suchen nach der Antwort,
die schwer zu finden;
ein Warum blockiert –
Menschlichkeit ist gefragt.
Viele Fäden werden dennoch gezogen;
auf allen Ebenen trennt sich, was vorher verdeckt.
Menschenherzen finden die Wahrheit,
alle – wir – sind Brüder und Schwestern.

S.N.

X