Stille ist eingekehrt: Wo ist der Geist

Das Schweigen der Wörter,
es donnert nicht mehr so laut.
Die Gedanken verflogen,
es brennt auf der Haut.

Das Schweigen der Denker,
es ist gespenstisch still.
Den roten Faden verloren,
alles so bunt und schrill.

Das Schweigen aller,
es zieht sich jeder zurück.
Wo ist nur die Hoffnung geblieben,
wo findet man ein kleines Stück vom Glück.

S.

X