C. O. – C. Burana

Am Ende der Sprache beginnt
der Übergang zum Göttlichen;
das Fehlbare wird zur Gewissheit,
das Unvollkommene wird abgestreift.
Die dunklen Seelen bleiben zurück,
geblendet vom Licht der Erhabenheit
und mit der Last der Lüge schwindet
der Untergrund – haltlos in den Abgrund.
Die drei Domänen erneut klar getrennt;
alle Asuras wieder zurück ins Zwielicht
der Unverkennbarkeiten.

S.

X