Buch des Tages: Berlin Alexanderplatz

Ein Roman von Alfred Döblin. Viele Sprachebenen, Witz, ein sarkastischer Ton u. die Verwendung des Mittels: Montage sind in diesem bedeutenden Werk deutscher Literatur der Moderne erlebbar ins Kleid von Sprache gewebt worden.
Sprache, sie kann trennen, sie kann aber auch verbinden. Da ich viel u. gern‘ lese, sowohl privat als auch beruflich, fällt mir in letzter Zeit doch ein gewisser Trend bei einem Großteil der Publizisten im journalistischen Bereich auf. „Buch des Tages: Berlin Alexanderplatz“ weiterlesen

Buch des Tages: Schwarz Weiß Gedichte

Buch des Tages: Schwarz Weiß Gedichte vom Reclam Verlag

Die lyrische Welt ist zwar in der Regel sehr bunt gemischt, aber hier geht es etwas melancholischer zu. Ich mag diese Art von innerer Stimmung; in Schottland fand ich sie in der Natur, sie gefiel mir auch im Außen sehr, da es die Kreativkräfte aktiviert. Ein Highlight im Büchlein ist für mich: An Lina von J. W. Goethe.

Mit knapp 120 Seiten eine schöne Zusammenstellung von Gedichten u. gut geeignet, um mal kurz eine Seite aufzuschlagen, u. um eine Lyrik zu lesen.

SNS

Buch des Tages: Versteckte Botschaften 2 – Die Bilder der Meister der italienischen Renaissance entschlüsseln und verstehen

Buch des Tages: Versteckte Botschaften 2 – Die Bilder der Meister der italienischen Renaissance entschlüsseln und verstehen

Was viele von euch wahrscheinlich noch nicht wissen, meine eigentliche Leidenschaft ist die Malere u. erst danach kommen Lyrik u. Text. Unter Buch des Tages poste ich zwar sehr oft „normale“ Literatur, jedoch ist meine Sammlung an Kunstbüchern mindestens genau so gross, wie die der „normalen“ Bücher. Leider ist es derzeit die Zeit u. auch der Platz, die mir hier etwas querstehen, so dass die geliebte Malerei sehr kurz kommt. Beim Schreiben sehe ich Filme im Kopf, beim Lyrikschreiben umfliegen mich die Worte, aber beim Malen bin ich mit allen Sinnen in einer anderen Welt, sogar das Zeitgefühl ist ein anderes. Die Gedanken im Kopf sind sehr still u. es ist quasi das Einssein mit mir selbst. Die Ölmalerei schätze ich sehr, da diese Farben nich so schnell durchtrocknen, wie z. B. die Acrylfarben, wenn da nur nicht immer das Pinselreinigen die Lust etwas schmälern würde; auch Aquarellmalen macht mir Freude, leider ist‘s die liebe Zeit. „Buch des Tages: Versteckte Botschaften 2 – Die Bilder der Meister der italienischen Renaissance entschlüsseln und verstehen“ weiterlesen

Buch des Tages: Rainer Maria Rilke – Die Gedichte

Buch des Tages: Rainer Maria Rilke – Die Gedichte vom Insel Verlag

Ich schreibe u. lese auch selbst gerne Dichtungen, Lyriken u. Rilke sollte man als Dichter & Denker schon kennen. Lyrik ist wie Musik; wie ein Tondichter seine Noten zu Blatt bringt, um Instrumente nach seinem Takt klingen zu lassen, so bringt der Dichter durch seine eigene innere Melodie den Inhalt seines Textes, seiner Gedanken, im Kopf u. manchmal auch im Herzen seiner Leser zum Schwingen. Lyriker/Dichter zu sein ist keine Tätigkeit, ist kein Beruf – vielleicht eine Berufung – aber ganz sicher ist es eine Art u. Weise die Welt mit allen Sinnen zu erfassen, zu verdichten u. zu Papier zu bringen. „Buch des Tages: Rainer Maria Rilke – Die Gedichte“ weiterlesen

Buch des Tages: Cosima Wagner Tagebücher

Buch des Tages: Cosima Wagner Tagebücher
Mit dem Thema Richard Wagner befasse ich mich bereits seit mehreren Jahren. Hierbei habe ich Orte besucht, zu denen es einen Wagner-Bezug gibt, ich habe seine Opern studiert u. gehört u. viele Schriften zu gelesen, dabei fand ich die Tagebücher von Cosima besonders wertvoll, um einen Einblick ins „normale Wagnerleben“ zu erhalten. „Buch des Tages: Cosima Wagner Tagebücher“ weiterlesen

Buch des Tages

Es ist wieder soweit für: Buch des Tages. Heute: Grimms Märchen Gesamtausgabe. In vielen, wenn nicht sogar in allen, Märchen stecken viele Weisheiten u. wer erinnert sich nicht an die lieben Menschen, die uns in Kindertagen Geschichten vorlasen oder erzählten. So mancher Erzähler wollte mir ab und an eine Kurzversion der aktuell vorgetragenen Geschichte „unterjubeln“, da er selbst zu müde war u. abkürzen wollte; doch der kleine Stefan hatte schon damals ein gutes Gedächtnis, denn viele Geschichten kannte ich auswendig, u. somit war das Abkürzen unmöglich – diese Geschichten über das Geschichtenerzählen, hörte ich des öfteren von meinen lieben Geschichtenerzählern aus Kindertagen u. wir mussten dann immer herzhaft lachen.
Ich möchte es hier auch nicht versäumen einen Link zu meiner Allerliebsten zu teilen; denn sie hat auf ihrem Blog sich kulturell mit Geistesgrößen befasst, wie: J. W. v. Goethe, F. J. Haydn u. mit den Brüdern Grimm. Hier der Link: https://www.bettinas-jungbrunnen.de/kultur oder schaut in das Bio von @bjungbrunnen auf Instagram ( Bettina Schwarz ) dort findet ihr den Link zu ihrem Blog.

SNS