Weimar analog u. schwarzweiß

Weimar analog u. schwarzweiß. Diese beiden Herren haben viel bewegt in Deutschland u. ihr geistiger Einfluss ist ungebrochen. Besinnung an das, was wir waren u. sind: Dichter u. Denker (!)
Ein Blick durch die gute alte Canon AE-1 u. auf 35 mm Film festgehalten – Gedanken auf das Höhere gerichtet.
SNS

Das Arbeitszimmer von Johann Wolfgang von Goethe in Weimar

Das Arbeitszimmer von Johann Wolfgang von Goethe in seinem ehemaligen Wohnhaus in Weimar, am Frauenplan gelegen. Weimar ist zu einem Ort geworden, den ich mehrmals im Jahr besuche – meine liebe Bettina ist ja eine gebürtige Weimarerin u. ich habe sie und die Stadt der Dichter u. Denker, tief in meinem Herzen tragend, sehr lieb gewonnen. Eigentlich sollte sich jeder Landsmann u. Landsfrau Weimar mindestens einmal im Leben anschauen u. den Geist dieses Ortes – Weimar – auf sich wirken lassen; ich bin mir ja dessen bewusst, dass sich die Zeiten u. auch das Verhalten der Menschen ändert, weniger Bücher gelesen werden u. alles schneller gehen muss; leider geht dabei sehr oft der Tiefgang verlohren. „Das Arbeitszimmer von Johann Wolfgang von Goethe in Weimar“ weiterlesen

Schloss Kochberg in Thüringen

Das Rittergut mit Schloss Kochberg in Thüringen, in der Nähe von Rudolstadt u. nur 35 km südlich von Weimar gelegen, war der Landsitz der Familie von Stein. Bei diesem Namen sollte jetzt eigentlich der Groschen fallen u. der geistige Stein ins Rollen geraten – denn der Name von Stein ist sehr eng verknüpft mit diesem Herrn: Johann Wolfgang von Goethe. Hier gäbe es jetzt vieles zu berichten, mein geistiges Auge überschlug sich förmlich, als meine Liebste u. ich zur späteren Stunde diesen magischen Ort am Samstagabend besuchten; wir fanden ihn fast menschenleer vor u. man konnte fast die Präsenz von J. W. v. Goethe u. den Geist der Fam. Schiller greifen u. spüren. Zwischen 1775 u. 1788 war der Dichterfürst regelmäßig hier vor Ort u. so, wie sich das Schloss uns heute noch zeigt, so hatte es auch Herr v. Goethe damals erblickt; in sehr gutem Zustand lässt sich hier die alte Zeit fast greifen. „Schloss Kochberg in Thüringen“ weiterlesen

In der Saale in Rudolstadt

Die Saale in Rudolstadt. Wie lieblich diese zarte Blüte sich gemächlich flussabwärts in Richtung Elbe bewegt, so weich u. warm floss sie mir gestern an, auf u. unter meinen Füßen vorüber; Charlotte, Friedrich u. Johann Wolfgang haben ihrer einst ebenfalls so weich u. lieblich bedacht, wie ich ihr heute gedenke. Das Weiche im Sanften dachte ich gestern und ich war erstaunt darüber, wie wohltuend ein kurzes Kneippbad in ihr tat. Mit Rudolstadt verbindet mich eine tiefe innere Zuneigung, die ich einst lyrisch festhielt. „In der Saale in Rudolstadt“ weiterlesen

Ein paar Gedanken zur Architektur – Treppenhäuser und Deckenhöhen

Architektur kann mehr sein als eine reine Umsetzung von funktionalen Anforderungen; sie sollte sogar mehr sein als das. Räume mit einer deutlich höheren Deckenhöhe, als die heutzutage üblichen Bauweisen, lassen dem Geist Raum zur Entfaltung, was der physischen Manifestation des Körpers durch die sinnliche Wahrnehmung bewusst wird, wenn er sich durch diese Art von Räumen bewegt. Früher war nicht alles besser, aber bez. der Deckenhöhen und der Treppenstufen – sage nur: Goethes Treppenhäuser – trifft dies zu 100% zu.

SNS